FLYON Antrieb

 

Auf der Eurobike 2018 stellt Haibike sein neues System FLYON vor. Zweieinhalb Jahre entwickelte Haibike diesen neuen e-Bike Antrieb auf Basis des TQ Motors und setzt nun neue Maßstäbe im High-End Bereich.

Die ersten Modelle dieses absoluten Messe-Highlights werden ab 2019 auch bei uns verfügbar sein.

Alle FLYON Modelle kommen mit einem Carbon-Rahmen, dem starken TQ HPR 120S Motor mit 120 Nm und bis zu 900W (zum Vergleich: der stärkste Bosch Motor arbeitet lediglich mit 75Nm und 250W) und sind zudem mit einem 630Wh Akku ausgestattet (Bosch 500Wh). Dank des patentierten Pin Ring-Getriebes bleibt der Motor trotzdem sehr kompakt und arbeitet mit minimalen Verlusten. Vorbild bei der Entwicklung dieses Kraftpakets waren Stellmotoren, die sonst in der Raumfahrt zur Steuerung modernster Satelliten eingesetzt werden. Aber damit nicht genug: Das komplette System ist eine Eigenentwicklung von Haibike und so werden auch beim Bedienkonzept, der Beleuchtung und dem Design keine Kompromisse gemacht.

 

Remote und Display

Im Cockpit befindet sich die brandneue Haibike Remote. Sie ist intuitiv bedienbar und ergonomisch gebaut. So befindet sich der Modus Schalter unterhalb des Lenkers (wie beim Schalthebel) wo er auch blind mit dem Daumen bedienbar bleibt. Beim Modus-Wechsel ändern sich die Farbe des LED-Streifens am Remote und die Farbe des Displays. Dem Fahrer stehen hierbei 5 Unterstützungsstufen zur Verfügung, nämlich ECO, Low, Mid, High und der Xtreme Modus, der die maximale Leistung vom System abruft. Das Farbdisplay selbst ist transflektiv gebaut und dadurch auch bei schwierigen Lichtverhältnissen gut ablesbar. Diverse Fitnessfunktionen wie Pulsmessung, Kadenz oder Kalorienverbrauch stehen für sportlich ambitionierten Fahrer zur Verfügung.

 

Akku und Ladegerät

Der neue 630Wh Akku wurde in Zusammenarbeit mit dem Technologiepartner BMZ entwickelt. Er wird nicht mehr von unten in den Rahmen gekippt, sondern der Länge nach in das Unterrohr geschoben und konnektiert dann im Inneren magnetisch. Das spart einerseits Platz, andererseits wird auch der Rahmen selbst leichter und stabiler. Die wasserdichte Batterie kann wie gehabt direkt, oder im Rad über ein 4A Ladegerät geladen werden. Im Zubehör wird auch ein  Schnelladegerät angeboten, das mit 10A Ladestrom arbeitet. Eine Ladung von 0% auf 80% dauert damit gerade einmal 60 Minuten.

 

Speed Sensor Disc

Statt des üblichen Speichenmagneten hat Haibike eine neue Sensor Disc entwickelt, die mit 18 Signalen pro Radumdrehung misst. Damit ist die Messung 18-mal genauer als bei allen anderen Systemen auf dem Markt. Das Resultat ist ein deutlich schnelleres und dynamischeres System, das bereits bei minimalen Radbewegungen anspricht, wie zum Beispiel bei Anfahrten am Berg. Auch das Tuning soll damit unterbunden werden, da der neue Sensor wesentlich schlechter zu täuschen ist, wie der herkömmliche Speichenmagnet.

 

 

Beleuchtung

Mit dem Design der Beleuchtung hat sich Haibike mal wieder selbst übertroffen. Am Heck der Topmodelle in der FLYON Range wurden die Twin Tail Lights auf beiden Seiten in die Ausfallenden integriert. Durch diese Positionierung und die Verwendung von insgesamt 16 hocheffizienten LEDs bleibt das FLYON selbst von der Seite gut sichtbar. Mittig am Lenker erwartet den Fahrer der neue Haibike Skybeamer mit integriertem Tagfahrlicht, Abblendlicht und Fernlicht. Der Skybeamer wird in drei Varianten mit 150, 300, oder stattlichen 5000 Lumen Lichtleistung angeboten. Die Bedienung der Beleuchtung kann entweder manuell über das Remote erfolgen, oder automatisch über einen Helligkeitssensor im Display gesteuert werden.

 

Hier gehts zu unseren FLYON Modellen!